TSV Burtenbach

 

Bereits am 15. Februar 1920 wurde nach Studium der Statuten des TV Thannhausen und des TV Burgau eine Satzung für den TV Burtenbach erarbeitet und es erfolgte der Beitritt zum Augsburger Turn-Gau.

Vom Marktgemeinderat erhielt man die Genehmigung, die „Bleiche“ als Sportplatz zu benutzen und eine Haussammlung zur Beschaffung der nötigen Mittel zum Kauf von Turngeräten durchzuführen. Im Sommer 1920 konnte bereits das erste Turnfest abgehalten werden, das einen Reingewinn von 99,25 Mark einbrachte und im August wurde bereits das 100. Mitglied in den Verein aufgenommen.

Die erste Theateraufführung – deren Tradition bis heute mit kurzen Unterbrechungen fortgeführt wird – erfolgte im Oktober 1920 im Rahmen einer „Abendunterhaltung für die Vereinsmitglieder“.

Auch eine Fußballmannschaft wurde bereits im Gründungsjahr 1920 aufgestellt. Treibende Kraft war hier vor allem Herr Leopold Heck, der schon damals dem Fußball eine große Zukunft voraus sagte.

Unser 90-jähriges Gründungsjubiläum können wir mit 6 aktiven Abteilungen (einschließlich Fußball im FC Mindeltal) und insgesamt 578 Mitgliedern, darunter 134 Kinder und 76 Jugendliche, feiern.

 

Fußballabteilung

 

Nachdem sich im TV Burtenbach der Fußballsport nicht genügend entwickeln konnte, gründeten die Freunde des Fußballs am 17. Januar 1928 im Gasthaus „Zur Krone“ mit dem bewährten Turner und Sportler Leopold Heck als Vorsitzenden den FC Burtenbach. Der Spielbetrieb wurde mit einer ersten und zweiten Mannschaft aufgenommen. Einen ersten großen Erfolg erzielte der FC Burtenbach im Jahr 1930 mit der Meisterschaft der B-Klasse West. Eine Jugendmannschaft wurde erstmals 1931 für die Punktrunde gemeldet. 1932 wurde erneut die Meisterschaft bei den Senioren errungen. Die Aufstiegsspiele waren jedoch wie bereits 1930 erfolglos. Ab 1933 ging es rapide abwärts, Disziplin und Spielstärke ließen nach und die Erfolge blieben aus. Zu allem Misserfolg war der FC auch längere Zeit ohne Sportplatz. Das Interesse war nicht mehr vorhanden und der 1. Vorsitzende Hans Lehner legte sein Amt nieder. Auch Nachfolger Matthäus Beck konnte dem Schicksal keine Wende geben. Der FC rutschte auf den letzen Tabellenplatz und wurde im Januar 1935 aufgelöst sowie beim Verband abgemeldet. Ein Neuanfang erfolgte nach dem 2. Weltkrieg mit Gründung des SV Burtenbach am 18. April 1946 im Gasthaus „Zum Stern“. Bereits im ersten Jahr konnte eine erste, eine zweite und eine Schülermannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden. Das größte Problem in dieser Zeit war die Transportfrage, deren Lösung mancherlei Mühe und Kopfzerbrechen bereitet hatte.

Im Jahr 1948 wurde erstmals eine Drainage des südlichen Teils des Sportplatzes an der Bleichstraße erstellt. 1956 musste die Fußballmannschaft nach Bestreiten einiger Spiele von der Verbandsrunde wieder abgemeldet werden, da lt. Protokoll „immer mehr aktive Spieler ins passive Lager übergetreten waren und somit keine komplette Mannschaft mehr zur Verfügung stand“. Ein Jahr später wurde von Hans Schnitzlein als Vorsitzender, Ernst Schnitzlein als Spartenleiter und Rudi Schwegler als Spielführer erneut ein Neuanfang gewagt und eine Mannschaft zur Punktrunde 1957/58 angemeldet. Gleichzeitig nahm auch je eine Jugend- und Schülermannschaft den Spielbetrieb auf. Seit dieser Zeit sind die Burtenbacher Vereinsfarben blau und weiß.

Im Zuge der Mehrzweckhallenerrichtung wurde auf dem Burggrafen-Sportgelände von der Gemeinde ein neues Rasenspielfeld angelegt und durch viele fleißige Hände zahlreicher TSV-Mitglieder konnte 1982 die Tribüne, die Platzumzäunung und das Kassenhäuschen erstellt werden. Der Sportplatz an der Bleiche diente ab diesem Zeitpunkt als Trainingsplatz für alle Mannschaften und als Spielfeld für die Jugendmannschaften und die AH.

Im Jahr 2000 war die Fußballabteilung an einem Scheideweg angelangt. Wegen erneutem Spielermangel konnte seit mehreren Jahren keine A- und B-Jugendmannschaft mehr am Spielbetrieb teilnehmen. Als Folge daraus fehlte der nötige Nachwuchs für die Seniorenmannschaften. Nachdem bei unserem Nachbarverein FC Kemnat dieselbe Situation bestand, wurde in Burtenbach und Kemnat ein neues Kapitel örtlicher Fußballgeschichte geschrieben. Der 1. FC Kemnat hat seine 1. Herrenmannschaft zur Winterpause 2000 vom Punktspielbetrieb zurückgezogen und die Spieler wechselten geschlossen zum TSV Burtenbach, um die Rückrunde gemeinsam zu spielen. Die beiden Vorsitzenden der Stammvereine, Edwin Schnitzlein und Hubert Maier, nahmen dies zum Anlass, die Weichen für die Neugründung eines gemeinsamen Fußballvereins mit einer neutralen Namensgebung zu stellen. So gründeten die Mitglieder der beiden Vereine am 11.01.2001 den FC Mindeltal unter dem ersten Vorsitzenden Rainer Nachtigall, um die Zukunft des Fußballsports in unserer Gemeinde sicher zu stellen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung des TSV Burtenbach hatte am 08. Dezember 2000 beschlossen, im Falle der Vereinsgründung des FC Mindeltal diesem als Fördermitglied beizutreten und gemeinsam mit dem FC Kemnat eventuelle finanzielle Defizite paritätisch zu tragen. Die Hauptaufgabe des neuen Vereins sollte die Bildung der Seniorenmannschaften und der A- und B-Jugendmannschaften sein. Bereits zur Saison 2001/2002 wurden jedoch sämtliche Jugendmannschaften der beiden Vereine im FC Mindeltal vereint. Aus heutiger Sicht kann rückblickend festgestellt werden, dass die Gründung des FC Mindeltal die einzig richtige zukunftsweisende Entscheidung war. Die erste Mannschaft des FC Mindeltal ist inzwischen zweimal aufgestiegen und spielt heute in der Kreisliga. Die Junioren des FC Mindeltal beteiligen sich derzeit mit 9 Mannschaften am Punktspielbetrieb. Darüber hinaus nehmen die G-Junioren an einer Turnierserie teil. Insgesamt werden ca. 140 Kinder und Jugendliche durch 24 Mannschaftsbetreuer trainiert und betreut.